Anmeldung Kontakt Datenschutz Impressum Banner

Der aktive Marktplatz für Unternehmen und Sozialpartner - Schön das Sie dabei waren, wir freuen uns auf 2018

Der aktive Marktplatz für Unternehmen und Sozialpartner - Schön das Sie dabei waren, wir freuen uns auf 2018

Der aktive Marktplatz für Unternehmen und Sozialpartner - Schön das Sie dabei waren, wir freuen uns auf 2018

Sie befinden sich hier: Die Idee

„Gladbach gewinnt“ mit neuem Rekord

Katholische Liga brachte Unternehmen und 
Sozialorganisationen zusammen

Trubel wie auf einem echten Marktplatz: „Gladbach gewinnt“ brachte Unternehmen und soziale Organisationen zusammen. Die Handelspartner vereinbarten insgesamt 139 gegenseitige Leistungen und Projekte. Geld war tabu.

Mönchengladbach. Gleich drei neue Rekorde feierte die Katholische Liga mit der dritten Ausgabe ihres Mönchengladbacher Marktplatzes im Theater im Gründungshaus (TIG): Über 100 Unternehmen und gemeinnützige Organisationen waren dabei – so viele wie noch nie. Unter dem Motto „Gladbach gewinnt“ vereinbarten sie 139 Engagement-Projekte, die einen Gesamtwert von rund 302.000 Euro repräsentieren. Auch das sind neue Bestmarken.

Riesen-Mann trifft Mann mit Riesen-Hut: Unter dieser Überschrift hätte die Begegnung von Jan Bolten von der Aktion „Freizeit behinderter Jugendlicher“ e.V. (AFBJ) und Markus Dannhauer, Inhaber der Event-Agentur mdcp, beim Marktplatz stehen können. Der Zwei-Meter-Mann Bolten leistet zurzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Für den Marktplatz hatte sich der 19-Jährige in einen knallig orangefarbenen Ganzkörper-Anzug gehüllt, der sogar sein Gesicht bedeckte – ein spektakulärer Begleiter für die AFBJ-Vertreter Tim Theuerzeit und Kim Lange. Kaum weniger auffällig wirkte Markus Dannhauer, der mit einem überdimensionalen blinkenden Hut auf dem Kopf seine Handelspartner suchte. Nach einem kurzen Gespräch stand fest: Dannhauer macht für die FSJler des Vereins ein Berufs-Coaching, im Gegenzug stellt ihm die AFBJ einen Raum für Vorträge und Seminare zur Verfügung.

Für diese beiden Handelspartner galt dasselbe wie für alle anderen: Geld war tabu. Der Marktplatz brachte gemeinnützige Organisationen und Unternehmen zusammen. 90 Minuten lang handelten sie gegenseitige Leistungen, Engagement-Ansätze, Sachmittel und Ideen aus, jeder gab und bekam etwas. „Auf unserem Marktplatz gibt es gute Geschäfte auf Augenhöhe“, sagte Frank Polixa, Sprecher der Katholischen Liga, des Zusammenschlusses von neun katholischen Verbänden und Einrichtungen aus dem Sozial- und Bildungsbereich in der Region.

Das zwanglose Zusammentreffen von Mitarbeitern aus Unternehmen und Vertretern sozialer Einrichtungen sei außergewöhnlich, betonte Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, Schirmherr der „Kontaktbörse für gesellschaftliches Engagement“. Er freute sich, dass die Stadtverwaltung erstmals selbst als Händler auftrat: Rund 25 Auszubildende wollen sich für soziale Einrichtungen engagieren – zum Beispiel für die Paul Moor-Schule, wo sie zwei Klassenräume streichen werden. Dafür erhalten sie Freikarten, wenn der „Zirkus Tausendtraum“ in der Schule gastiert.

Viele Handelspartner nahmen bereits zum wiederholten Mal am Marktplatz teil, für andere war es eine Premiere. Dazu gehörten beispielsweise das Minto, CEWE, Schaffrath sowie mehrere Handwerksbetriebe und Unternehmen aus der Region. Wie zum Beispiel der Maler- und Lackierermeister Jörg Gruber. Der Chef eines Betriebs mit 16 Beschäftigten wird demnächst den Fußboden im Personalraum des Caritaszentrums Neuwerk erneuern. „Ich möchte dafür sorgen, dass die Mitarbeiter des Altenheims wieder einen schönen Pausenraum bekommen“ sagte Gruber. Seine Leute wiederum können sich auf leckeres Essen freuen. „Als Gegenleistung kümmern wir uns bei einer Feier des Betriebs um das Catering und bestücken das Büfett“, erläuterte Ralf Berchter, Leiter des Caritaszentrums.

Rund 20 „Maklern“ in gelben Leuchtwesten halfen den Händlern bei der Suche nach geeigneten Partnern. Am Ende gab es viele zufriedene Gesichter – und die Hoffnung auf eine weitere Ausgabe von „Gladbach gewinnt“: „Wir wollen den Marktplatz in zwei Jahren erneut veranstalten“, kündigten Frank Polixa und Projektleiterin Ursula Baum im Gespräch mit Moderatorin Ursula Gormanns an. Informationen zu den „guten Geschäften“ sind im Internet unter www.gladbach-gewinnt.de zu sehen.

Über die Katholische Liga:
In der 1997 gegründeten Katholischen Liga haben sich die Verbände und Einrichtungen in der Region zusammengeschlossen, die im Sozial- und Bildungsbereich tätig sind. Aktuell sind folgende Institutionen Mitglieder der Liga: Büro der Regionaldekane für die Regionen Mönchengladbach und Heinsberg, Caritasverband Region Mönchengladbach e.V., Familienbildungsstätte Mönchengladbach gGmbH, Katholisches Beratungszentrum, Katholisches Forum für Erwachsenen- und Familienbildung Mönchengladbach und Heinsberg, Sozialdienst katholischer Frauen Mönchengladbach e.V., SKM - Katholischer Verein für soziale Dienste Rheydt e.V., Verein Wohlfahrt e.V. und Volksverein Mönchengladbach gGmbH. Ziele der Liga sind der Informationsaustausch zu fachlichen und politischen Entwicklungen im Zusammenhang mit den jeweiligen Arbeitsfeldern, die Information und Abstimmung bei Veränderungen der eigenen Arbeitsbereiche sowie die Durchführung gemeinsamer Aktionen.

Pressekontakt:
Georg Maria Balsen
Rohrbuschweg 28 – 41751 Viersen
Tel. 02162-31062 - Fax 02162-20979
gmbalsen@erfolgswerkstatt.de


 

Was wird gehandelt? Wer bietet was an? Wer profitiert?

"Gladbach gewinnt" ist ein Marktplatz. Ein Marktplatz ist ein Treffpunkt des Handels und der Zusammenkunft. Marktplätze ermöglichen einen Austausch, der für das geschäftliche und soziale Klima wichtig ist. In Mönchengladbach wird diese Idee initiiert von der Katholischen Liga Mönchengladbach in Kooperation mit Partnern aus der Wirtschaft.

Am Mittwoch, 02.11.2016, treffen sich zum 3. Mal gemeinnützige Organisationen und Wirtschaftsunternehmen im TIG Theater im Gründungshaus in Eicken zu einem ungewöhnlichen Event: eine "Börse der Guten Geschäfte", bei der alles gehandelt werden darf außer Geld. Vielmehr vereinbaren die anwesenden Akteure Projekte und Aktivitäten, die anschließend gemeinsam verwirklicht werden. Insgesamt wurden 123 Engagement-Vereinbarungen über 95.095 Euro abgeschlossen. Einen Pressebericht zur Veranstaltung finden Sie hier.
Die Katholische Liga freut sich auf den 3. Marktplatz und lädt Unternehmen und soziale Akteure herzlich zur Teilnahme ein.

Beispiele umgesetzter Projekte

Rolf Königs, Präsident von Borussia Mönchengladbach

Rolf Königs, Präsident von Borussia Mönchengladbach

„Gladbach gewinnt, daran glaube ich fest, nicht nur beim Fussball."

Ulrich Clancett, Regionaldekan

Ulrich Clancett, Regionaldekan

„Für ein soziales Klima im Sinne der Menschen in Mönchengladbach ist es sinnvoll, dass viele ihre Kompetenzen und ihr Engagement in eine Zusammenarbeit einbringen."

Gudrun Gehl, Chefredakteurin Radio 90,1

Gudrun Gehl, Chefredakteurin Radio 90,1

„Neue Wege muss man gehen, nur so kommt man an neue Ziele! Der Marktplatz „Gladbach gewinnt“ ist eine innovative Idee, von der alle Seiten profitieren können. Ich freue mich, dass diese Idee in Mönchengladbach angekommen ist.“

Heinz Schmidt, Präsident der Industrie-und Handelskammer Mittlerer Niederrhein

Heinz Schmidt, Präsident der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein

„Kein Geld - und trotzdem ein Gewinn für alle!
Unsere Stadt ist lebenswert, sie entwickelt sich weiter und sie braucht Formate wie "Gladbach gewinnt". Dass hier jeder profitieren kann, hat mich sofort überzeugt. Alle sind eingeladen, mitzumachen und kreative Angebote einzubringen - wir sind dabei.

Stefan A. Wagemanns, Nutzenstifter

Stefan A. Wagemanns, Nutzenstifter
Leiter des BVMW-Kreisverbandes Mönchengladbach,
Erkelenz, Gangelt, Hückelhoven, Selfkant und Wegberg

„Mit dem neu geschaffenen “Marktplatz - Gladbach gewinnt” als Kontaktplattform zum gegenseitigen (!) Austausch von Sach- und Dienstleistungen für gemeinnützige, soziale Einrichtungen auf der einen und Unternehmen/Selbstständige auf der anderen Seite betreten wir neuen Boden, also frei von irgendwelchen monetären Zwängen, zum Wohle unserer Stadt. Da stiften wir vom regionalen Unternehmerteam gerne gemeinsamen Nutzen.”

Frank Mund, Kreishandwerksmeister, Kreishandwerkerschaft Mönchengladbach

Frank Mund, Kreishandwerksmeister,
Kreishandwerkerschaft Mönchengladbach

„Gladbach hat gewonnen, Gladbach gewinnt und Gladbach wird gewinnen! Einen wesentlichen Beitrag zur fundamentalen Zukunftssicherung unserer Stadt leistet der ehrenamtliche Einsatz aller Beteiligten in Initiativen wie dieser.”

Susanne Feldges, Vorstand der MGconnect-Stiftung

Susanne Feldges,
Vorstand der MGconnect-Stiftung

„'Gladbach gewinnt' initiiert Projekte, von denen mindestens zwei Partner auf unterschiedliche Weisen profitieren. Die MGconnect-Stiftung würde sich freuen, wenn viele Projekte dabei wären, die der Mönchengladbacher Jugend zugutekommen. Denn dann gewinnt auch noch die Zukunft unserer Stadt.”

Grußwort des Oberbürgermeisters

Hans Wilhelm Reiners, Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zum dritten Mal findet der Mönchengladbacher Marktplatz statt. Ähnlich einem Wochenmarkt kann man sich die Atmosphäre in den etwa anderthalb Stunden des Zusammentreffens gemeinnütziger Vereine und lokaler Unternehmerschaft auch vorstellen. Es ist wuselig, es ist laut und überall werden Waren angeboten. Angebot und Bezahlung bestehen aus Leistungen, die Unternehmen außerhalb ihres Tagwerks für soziale Projekte erbringen und Leistungen, die gemeinnützige Akteure der Unternehmerschaft anbieten. Geld ist an diesem Tag tabu.

So kann es zum Beispiel dazu kommen, dass Mitarbeitende einer Versicherungsagentur einen Kindergarten beim Sandaustausch auf dem Spielplatz unterstützen und im Gegenzug die Geschäftsstelle von den Kindern weihnachtlich dekoriert wird. Gehandelt wird auf Augenhöhe und es entsteht eine Win-Win-Situation. Die Auswirkungen gehen weit über den Marktplatz hinaus. Das soziale Engagement der Unternehmen trägt zu einem guten Betriebsklima bei und verbessert die Identifikation mit dem Standort. Auf der anderen Seite stärken die Zuwendungen der Unternehmen die sozialen Einrichtungen, die effektiver ihrem Engagement nachkommen können.

Ich finde das Konzept großartig und unterstütze die Idee nicht nur durch meine Schirmherrschaft. Allen Unternehmen und ehrenamtlich Engagierten empfehle ich, am Marktplatz teilzunehmen und sich von der Wirkung des Konzeptes selbst zu überzeugen.


Hans Wilhelm Reiners
Oberbürgermeister

Mehr anzeigen



Mehr Informationen [PDF]

Informationsflyer 2016Soziale Marktplaetze - Steuerliche AspekteInformationen VersicherungsschutzSponsoringerlassBericht 2012
Weitere grundsätzliche Informationen:
www.gute-geschaefte.org

 

Ansprechpartnerin

Ursula Baum, Caritas Region Mönchengladbach e. V. Ursula Baum
Caritasverband Region
Mönchengladbach e. V.
Freiwilligen Zentrum Mönchengladbach
Friedrich-Ebert-Str. 53
41236 Mönchengladbach
Telefon: 02166 – 40207
E-Mail: baum@caritas-mg.net
Website: www.caritas-mg.net


Anmeldung

Wann und wo?

Gladbach gewinnt
findet statt am 02.11.2016
von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr im Theater
im Gründungshaus (TIG),
Eickener Straße 88,
41061 Mönchengladbach
Workshops:
Soziale Einrichtungen: Termin folgt.
Unternehmen: Do., 29.09.2016, 17-19 Uhr